Leiterplatten / Designhilfen / Fehler in den Begleitinformationen
Deutsch
English
Mittwoch, 20. September 2017

Fehler in den Begleitinformationen

Kundenidentifikation: Vor allem bei Bestellungen, die per Mail oder Modem kommen, fehlt öfters der Firmenname des Bestellers. In vielen Fällen kann man diesen über die Mailadresse identifizieren. In manchen anderen Fällen muss aber telefonisch oder per Mail nachgeforscht werden. Grundsätzlich sollte folgende Kontaktinformation bekannt sein: Firmenname, Firmenanschrift, Ansprechpartner für Rückfragen mit Angabe der Telefonnummer
Nur eine Anfrage oder doch eine Bestellung? ...das fragen wir uns des öfteren. Bitte schreiben Sie eindeutig, ob es sich um eine Bestellung handelt und wir sofort zu produzieren beginnen sollen, oder ob es sich um eine Anfrage handelt, wo wir Ihnen ein Angebot schicken müssen.
gewünschte Vermerke auf unserer Rechnung: Wir benötigen prinzipiell keine Bestellnummer von Ihnen. Wenn Sie uns in Ihrem Mail, Fax oder Textfile eindeutig beschreiben, was Sie von uns wollen, genügt uns das voll und ganz. Wenn Sie auf unserer Rechnung eine Bestellnummer oder sonstige auftragsspezifische Kennzeichnungen benötigen, müssen Sie dies auf Ihrer Bestellung vermerken. (z.B. "Bitte vermerken Sie auf Ihrer Rechnung unsere Bestellnummer 4711 und den Namen des Bestellers.")
gewünschte Stückzahl: Wir bekommen regelmäßig Bestellungen, wo uns die gewünschte Stückzahl nicht bekannt gegeben wird. In den Fällen, wo ein Kunde bereits einen Mehrfachnutzen liefert, ist es auch wichtig zu wissen, ob sich die angegebene Stückzahl auf den Produktionsnutzen bezieht, oder ob damit die Anzahl der einzelnen Printplatten gemeint ist. Also bitte immer die gewünschte Stückzahl angeben!

Sonderfall Multilayer: Bei Multilayern benötigen wir die von Ihnen gewünschte Mindeststückzahl. Wir fertigen dann etwas mehr, um diese Mindesstückzahl garantiert liefern zu können.

gewünschte Lieferzeit: Viele unserer Kunden sind mit den von uns automatisch vergebenen Lieferterminen so zufrieden, dass sie überhaupt keine Liefertermine mehr vorgeben. Das ist einerseits angenehm für uns, andererseits kann es aber in dem einen oder anderen Fall zu Problemen kommen, da wir dann unter Umständen einen Auftrag bevorzugen, wo der Kunde z.B. auf Urlaub ist und den Print erst in 2 Wochen benötigt. Gleichzeitig wird aber ein dringender Auftrag mangels Information in 3 statt in 2 Arbeitstagen gefertigt.

Wir bitten Sie daher, den von Ihnen gewünschten Liefertermin sowohl bei eiligen als auch bei nicht eiligen Aufträgen bekannt zu geben.

Wie kommen die Prints zu unserem Kunde? ...das fragt sich unsere Versandabteilung des öfteren. Wird die Ware abgeholt oder sollen wir sie mit unserem Standardversand DPD schicken oder vielleicht mit EMS oder ist es so dringend, dass wir einen Botendienst auf Reise schicken sollen. Bitte geben Sie uns die gewünschte Versandart bekannt.
leiterplattenspezifische Informationen: Natürlich wissen wir in vielen Fällen schon aus der Erfahrung der Vergangenheit, welche Ausführung sich unsere Kunden wünschen. Trotzdem bitten wir Sie, uns folgende leiterplattenspezifische Informationen mitzuteilen: Materialdicke, Kupferstärke, Ausführung (mit oder ohne Lötstopfolie, Bauteilaufdruck, Vergoldung,...), Lieferform (einzeln oder im Nutzen).
für uns hilfreiche Zusatzinformationen: Angabe der tatsächlichen Größe einer Leiterplatte (...ist eine gute Kontrolle, ob die Daten richtig interpretiert wurden). Information, ob bei feinen SMD Pads ein Lötstopfoliensteg zwischen den Pads vorhanden sein soll oder nicht. Sollte es sich um eine Leiterplatte handeln, die im Hochfrequenzbereich arbeitet, wäre es sehr nützlich dies bekannt zu geben, da wir in diesem Fall ein spezielles Kontrollverfahren im Ätzprozess zum Einsatz bringen. Impedanzkontrollierte Leiterplatten müssen ebenfalls als solche gekennzeichnet werden!