Leiterplatten / Designrules/Materialien / Fräsen/Anfasen
Deutsch
English
Mittwoch, 20. September 2017

Fräsen/Anfasen

Wie sollen Fräskonturen angegeben werden? Am besten mit einem der Kontur, beziehungsweise der Ausnehmung entsprechenden Polygon. Sie müssen uns aber auf jeden Fall bekannt geben, ob wir in der Mitte der Linie, am inneren oder am äußeren Rand der Linie fräsen sollen.
Wo sollen Fräskonturen angegeben werden? Wenn es Ihnen möglich ist, bitten wir Sie, einen eigenen Layer (ein eigenes Gerberfile) zu erzeugen, auf dem sowohl die Außenkontur, als auch alle eventuell vorhandenen Innenausfräsungen eingezeichnet sind. Des weiteren wäre es hilfreich, wenn die Außenkontur auch noch in mindestens einer der beiden Lötstoplayern integriert wird. Auf allen anderen Layern sollten weder die Außenkontur noch die Innenfräsungen zu sehen sein. Sollten Sie obige Vorbereitung nicht machen können, werden wir Ihre Daten in dieser Weise bearbeiten.
Welchen Durchmesser hat der Fräser? Wir fräsen im Normalfall mit 1,6 oder 2,0mm Fräsern. Wenn Sie besondere Anforderungen an Innenradien haben, können wir auch mit 1,0 oder 0,8mm Fräsern arbeiten. Dies verlangsamt dann aber die Fräszeit und ist daher nur in Ausnahmefällen vorgesehen.
Innenradien: können auch durch "Überfräsen" des Eckpunktes auf 0 (Null) reduziert werden. Bitte kontaktieren Sie bei Bedarf unsere Arbeitsvorbereitung.
Abstand vom Leiterbild zur Fräskante: Eine Grundregel sagt, dass Leiterbahnen oder Kupferflächen der Fräskante nicht näher als 0,25mm kommen sollen. In Einzelfällen und nach Rücksprache kann dieser Wert auch unterschritten werden.
Anfasen von Steckerleisten: Die Anfastiefe beträgt 0,7mm. Da wir ein 90 Grad V-Messer verwenden, ergibt sich ein Anfaswinkel von 45 Grad an der Leiterplattenkante.
Toleranzen: Die Fräsgenauigkeit liegt bei +-0,2mm
Wenn eine höhere Genauigkeit gewünscht wird, muss dies besonders gekennzeichnet werden. Einzelmaße sind mit einer Genauigkeit von +-0,1mm möglich.
Die Genauigkeit der Anfastiefe beträgt +.0,2mm